Impressum

Herausgeber

Museum Ladin Ćiastel de Tor
Torstr. 65
I-39030 St. Martin in Thurn
MwSt. 02383790215 / Str. Nr. 94085430216

Tel: +39 0474 524020
Fax:
+39 0474 524263
E-Mail: info@museumladin.it
PEC Adresse: ml.ml@pec.prov.bz.it

 

Transparente Verwaltung

 Der Betrieb Landesmuseen sucht für die Standorte Museum Ladin Ciastel de Tor und Museum Ladin Ursus ladinicus zwei Reinigungskräfte (bis zum 13/04/2018)

 

 

 

 

Inhaltliche Verantwortung

Für den Inhalt der einzelnen Informationsangebote, der Dienste und der verlinkten Seiten sind die zuständigen Körperschaften, Ämter und Organisationen verantwortlich.

Technische Betreuung

Südtiroler Informatik AG - http://www.siag.it/ - E-Mail: info@siag.it
Gesetzlicher Vertreter: Arch. Paolo Berlanda
Tel. +39 0471 566000 - Fax + 39 0471 566099
Siemensstraße 29, I-39100 BOZEN, Italien
Eintrag bei der Handelskammer Bozen Nr. 123013
Eintrag beim Gericht Bozen 7287
MwSt.Nr. 01468500218 Kontaktdaten

Copyright

Das Museum Ladin Ćiastel de Tor und sein Logo sind eine geschützte Handelsmarke. Seine Dienste und Informationen sind in allen Teilen urheberrechtlich geschützt. Ihre Nutzung ist ausschließlich zum persönlichen Gebrauch oder innerhalb Ihres Betriebes gestattet. Jede weitere Verwertung ist unzulässig und strafbar. Dies gilt insbesondere für die Weitergabe außerhalb Ihres Betriebes, Verbreitung auf elektronischem Wege an Dritte, Vervielfältigung, Übersetzung und Speicherung.

Eine weitergehende Verwendung bedarf der schriftlichen Zustimmung durch den Herausgeber.

Höhlensinter sind in mehrerlei Hinsicht ein spannendes Archiv: Zum einen speichert er – einem Barcode vergleichbar – die großen klimatischen Änderungen: Ändert sich das Klima und mit ihm die Vegetation über der Höhle, so führt dies meist zu einer Änderung der Wachstumsgeschwindigkeit des Höhlensinters; im Extremfall kann es zum Stillstand der Sinterablagerung kommen. Mittels unterschiedlicher Methoden kann man in vielen Fällen das ungefähre Alter der einzelnen Schichten im Höhlensinter bestimmen und so einen „Kalender" der vergangenen Umwelt- und Klimaänderungen erstellen. Kennt man das Alter des Höhlensinters, so kennt man auch das Mindestalter der Höhle selbst, denn diese muss ja älter sein.